Viele stellen sich die Frage jet­zt schon auf Win­dows 10 umzustellen. Nun, nach mein­er Erfahrung zu dieser Sache zeigt es sich immer wieder, es nicht sofort zu tun. Abwarten ist eigentlich die Devise. Jüng­ster Fall dürfte wohl das Erscheinezun des ersten Ser­vi­cepacks 1 sein. Jet­zt kön­nte davon aus­ge­gan­gen wer­den, ein bere­its sta­biles Betrieb­ssys­tem vorzufind­en. Nun, der Gegen­teil trat ein. Mit der Bootschleife nach ein­spie­len des Win­dows Ser­vice Release 1 oder KB3081424 war das nicht der Fall. Lei­der diese “Absturz­bild­schirme” von Win­dows — auch BSOD “Blue Screen of Death” genan­nte Dauer­schleife beim Hochfahren von Win­dows. Der Chip-Artikel “Ver­braucherzen­trale warnt: Win­dows 10 forscht Nutzer umfassend aus” soll im Hin­blick auf den Daten­schutz sen­si­bil­isieren. Für mich per­sön­lich eine Bestä­ti­gung, doch min­destens ein halbes Jahr und plus zuzuwarten.

An alle meine Fre­unde in meinem Bekan­ntenkreis: Win­dows 10 —  läuft´s bei euch?

Doch aus­pro­bieren? Wer den­noch in pro­duk­tiv­en Umge­bun­gen das Wag­nis der frühen Umstel­lung einge­hen möchte, der sollte sich unter anderem den Artikel im Stan­dard Erfahrun­gen (wie die von Peter Gründler sind) zu Gemüte führen. Das Win­dows 10 schein­bar Band­bre­ite “klaut” — durch das gemein­same Teilen von Sicher­heit­sup­dates, ist ein erwäh­nenswert­er Punkt für Alle, die ohne­hin auf ihren Daten­ver­brauch acht­en müssen. Also, viel Spaß mit oder ohne Win­dows 10.

Wer es für Testzwecke pro­bieren möchte, den sei das Tech­net Evaluierungs-Cen­ter emp­fohlen. Hier kann — nach ein­er Reg­istrierung mit einem Win­dows-Kon­to — eine 90-tätige kosten­lose Win­dows 10 Enter­prise Ver­sion herun­terge­laden wer­den. Die herun­terge­ladene ISO-Datei kann entwed­er auf einen USB-Stick “gebran­nt” wer­den. Hier hil­ft das Pro­gramm “RUFUS” weit­er. Oder die ISO wird direkt in ein­er Vir­tu­al­isierung­sumge­bung (Hyper-V, Vir­tu­al-Box, Vmware-Work­sta­tion, Vmware-Play­er, Par­al­lels, etc.) einge­bun­den und dort ges­tartet.

Lernobjekte für Windows 10 sind in Form von kostenlosen Online-Kursen zugänglich.
Ler­nob­jek­te für Win­dows 10 sind in Form von kosten­losen Online-Kursen zugänglich.

Online-Schulung

Neue User Expe­ri­ence mit Win­dows 10 nen­nt sich ein Online-Train­ing von der Plat­tform Microsoft Vir­tu­al Acad­e­my. Dieses und weit­ere kön­nen online abso­liv­ert wer­den. Das inter­es­sante für Leute mit “Wet­tbe­werbs-Gedanken” ist ein Bonus anre­gen­des Sys­tem für die Bear­beitung bzw. Absolvierung der Online-Kurse.

Eine anschauliche Samm­lung an Online-Videos von der Plat­tform “Games­tar” gibt einen Überblick zu Win­dows 10 (in der Build-Ver­sion 10240).

Wer sich noch etwas Sta­tis­tik “reinziehen” möchte, der hat vom Artikel auf Computerbase.de noch eine Dreingabe in Form ein­er quan­ti­ta­tiv­en Nutzungsta­tis­tik seit dem offiziellen “Launch” vor zwei Wochen bis zum 13. August 2015.

Bei c’t Heise (nachge­hakt) ist eine Videobeitrag ent­standen, der auf die Fragestel­lung eben­so kri­tisch einge­ht.

http://www.heise.de/ct/artikel/nachgehakt-Antworten-rund-um-Windows-10–2765120.html

 

Print Friendly, PDF & Email