Viele stellen sich die Frage jetzt schon auf Windows 10 umzustellen. Nun, nach meiner Erfahrung zu dieser Sache zeigt es sich immer wieder, es nicht sofort zu tun. Abwarten ist eigentlich die Devise. Jüngster Fall dürfte wohl das Erscheinezun des ersten Servicepacks 1 sein. Jetzt könnte davon ausgegangen werden, ein bereits stabiles Betriebssystem vorzufinden. Nun, der Gegenteil trat ein. Mit der Bootschleife nach einspielen des Windows Service Release 1 oder KB3081424 war das nicht der Fall. Leider diese „Absturzbildschirme“ von Windows – auch BSOD „Blue Screen of Death“ genannte Dauerschleife beim Hochfahren von Windows. Der Chip-Artikel „Verbraucherzentrale warnt: Windows 10 forscht Nutzer umfassend aus“ soll im Hinblick auf den Datenschutz sensibilisieren. Für mich persönlich eine Bestätigung, doch mindestens ein halbes Jahr und plus zuzuwarten.

An alle meine Freunde in meinem Bekanntenkreis: Windows 10 –  läuft´s bei euch?

Doch ausprobieren? Wer dennoch in produktiven Umgebungen das Wagnis der frühen Umstellung eingehen möchte, der sollte sich unter anderem den Artikel im Standard Erfahrungen (wie die von Peter Gründler sind) zu Gemüte führen. Das Windows 10 scheinbar Bandbreite „klaut“ – durch das gemeinsame Teilen von Sicherheitsupdates, ist ein erwähnenswerter Punkt für Alle, die ohnehin auf ihren Datenverbrauch achten müssen. Also, viel Spaß mit oder ohne Windows 10.

Wer es für Testzwecke probieren möchte, den sei das Technet Evaluierungs-Center empfohlen. Hier kann – nach einer Registrierung mit einem Windows-Konto – eine 90-tätige kostenlose Windows 10 Enterprise Version heruntergeladen werden. Die heruntergeladene ISO-Datei kann entweder auf einen USB-Stick „gebrannt“ werden. Hier hilft das Programm „RUFUS“ weiter. Oder die ISO wird direkt in einer Virtualisierungsumgebung (Hyper-V, Virtual-Box, Vmware-Workstation, Vmware-Player, Parallels, etc.) eingebunden und dort gestartet.

Lernobjekte für Windows 10 sind in Form von kostenlosen Online-Kursen zugänglich.
Lernobjekte für Windows 10 sind in Form von kostenlosen Online-Kursen zugänglich.

Online-Schulung

Neue User Experience mit Windows 10 nennt sich ein Online-Training von der Plattform Microsoft Virtual Academy. Dieses und weitere können online absolivert werden. Das interessante für Leute mit „Wettbewerbs-Gedanken“ ist ein Bonus anregendes System für die Bearbeitung bzw. Absolvierung der Online-Kurse.

Eine anschauliche Sammlung an Online-Videos von der Plattform „Gamestar“ gibt einen Überblick zu Windows 10 (in der Build-Version 10240).

Wer sich noch etwas Statistik „reinziehen“ möchte, der hat vom Artikel auf Computerbase.de noch eine Dreingabe in Form einer quantitativen Nutzungstatistik seit dem offiziellen „Launch“ vor zwei Wochen bis zum 13. August 2015.

Bei c’t Heise (nachgehakt) ist eine Videobeitrag entstanden, der auf die Fragestellung ebenso kritisch eingeht.

http://www.heise.de/ct/artikel/nachgehakt-Antworten-rund-um-Windows-10-2765120.html

 

Print Friendly, PDF & Email