Woll­ten Sie schon immer Mal ein aktuelles Win­dows-Instal­la­tions-Medi­um haben, wo bere­its unmit­tel­bar nach der Instal­la­tion kein Ein­spie­len von Win­dows-Updates, Treiber und die Nachin­stal­la­tion von Win­dows-Fea­tures mehr erforder­lich ist? Nun, jet­zt kön­nen Sie sich anhand des iT.SALE-Wiki-Artikel selb­st eines erzeu­gen.

Im Wiki-Artikel wer­den die wesentlichen Schritte beschrieben, um ein aktuelles Instal­la­tions-Medi­um von Win­dows 10 (Red­stone 1 Build 14393.447 mit Stand 13.11.2016) zu erstellen. Darin sind die neuesten kumu­la­tiv­en Win­dows-Updates mit Stand 8. Novem­ber 2016 enthal­ten. Des Weit­eren kön­nen Sie nach belieben weit­ere Win­dows-Fea­tures (z. B. .NET-Frame­work, Lega­cy­compo­nents, SMBv1 etc.) entwed­er aktivieren oder deak­tivieren. Auch sind die Inte­gra­tion von Win­dows-Treiber für ihre Hard­ware beschrieben. Damit genießen Sie den Vorteil, dass nach der Win­dows-Instal­la­tion schon viele Ele­mente bere­its instal­liert sind. Sobald die ISO-Datei erstellt ist, kann diese kom­fort­a­bel mit dem Tool Rufus auf einen USB-Stick für die Instal­la­tion über­tra­gen wer­den. Zusät­zliche Aktiv­itäten ent­fall­en dadurch. Gelan­gen Sie daher schneller zu einem ein­satzbere­it­en und sta­bilen Gesamt­sys­tem. Dadurch kön­nte sog­ar das Neuin­stal­lieren eines Endgerätes zum Spaß wer­den.

Sämtliche Quellen und Bauan­leitun­gen wur­den von der Microsoft Web­site ent­nom­men. Dadurch wurde jeden­falls die Best-Prac­tice vom Her­steller einge­hal­ten.

Was gibt es noch zu über­legen? Ran an die Arbeit und endlich ein aktuelles ISO-Image bzw. Win­dows-10-Instal­la­tion­s­medi­um sein eigen nen­nen!

Ein aktuelles Windows 10 unmittelbar nach der Installation.

Print Friendly, PDF & Email