Wollten Sie schon immer Mal ein aktuelles Windows-Installations-Medium haben, wo bereits unmittelbar nach der Installation kein Einspielen von Windows-Updates, Treiber und die Nachinstallation von Windows-Features mehr erforderlich ist? Nun, jetzt können Sie sich anhand des iT.SALE-Wiki-Artikel selbst eines erzeugen.

Im Wiki-Artikel werden die wesentlichen Schritte beschrieben, um ein aktuelles Installations-Medium von Windows 10 (Redstone 1 Build 14393.447 mit Stand 13.11.2016) zu erstellen. Darin sind die neuesten kumulativen Windows-Updates mit Stand 8. November 2016 enthalten. Des Weiteren können Sie nach belieben weitere Windows-Features (z. B. .NET-Framework, Legacycomponents, SMBv1 etc.) entweder aktivieren oder deaktivieren. Auch sind die Integration von Windows-Treiber für ihre Hardware beschrieben. Damit genießen Sie den Vorteil, dass nach der Windows-Installation schon viele Elemente bereits installiert sind. Sobald die ISO-Datei erstellt ist, kann diese komfortabel mit dem Tool Rufus auf einen USB-Stick für die Installation übertragen werden. Zusätzliche Aktivitäten entfallen dadurch. Gelangen Sie daher schneller zu einem einsatzbereiten und stabilen Gesamtsystem. Dadurch könnte sogar das Neuinstallieren eines Endgerätes zum Spaß werden.

Sämtliche Quellen und Bauanleitungen wurden von der Microsoft Website entnommen. Dadurch wurde jedenfalls die Best-Practice vom Hersteller eingehalten.

Was gibt es noch zu überlegen? Ran an die Arbeit und endlich ein aktuelles ISO-Image bzw. Windows-10-Installationsmedium sein eigen nennen!

Ein aktuelles Windows 10 unmittelbar nach der Installation.

Print Friendly